Ein neuer Auspuff muss her

Seit einiger Zeit stinkt es auf der Reinland. Ursache ist ein Riss im Mischer des Auspuffs. Tatsächlich gibt es die Teile für den alten Yanmar YSM12 noch. Nachdem sie angeliefert wurden, geht es auf nach Enkhuizen. Die alten Schrauben lassen sich erstaunlich gut lösen, da wir sie schon vor einer Woche mit WD40 eingesprüht hatten. […]

5 Tage später

Erneut geht es rauf nach Enkhuizen – diesmal mit an Bord Cordula und Peter, mit denen wir auch im Oktober noch die Ägäis unsicher machen wollen. Mittags kommen wir im Hafen an und Peter kümmert sich erst mal um den lockeren Keilriemen, den ich am Ende des letzten Törns bemerkt hatte. Als ich alle Sachen […]

Arbeitswochenende

Anfang Juni ist es Mal wieder nötig, einige kleine Mängel zu beheben. Die Toilette spült nicht mehr richtig; sie braucht auch eine bessere Belüftung. Der neue Kompass braucht noch eine Verkleidung von innen und zuletzt muss der neue Pinnenpilot angeschlossen werden. Die Arbeiten gehen schnell von der Hand.       Der Pinnenpilot arbeitet perfekt. […]

Der erste Törn im Markermeer

18.05.2013 Heute wollen wir nach Horn. Der Wind ist mäßig, aber von der richtigen Richtung. Nachdem das Großsegel steht, wollen wir auch die Genua ausrollen, aber das Segel klemmt. Murphy’s Gesetz „Whatever can go wrong will go wrong“ hat weiterhin seine Bedeutung. Ein Pärchen, welches uns mit seinem Boot überholt, sieht das Problem und bietet uns sofort Hilfe […]

…endlich der Winter ist vorbei

und unser Boot bekommt sogar einen neuen Namen. Bisher wusste niemand den Namen, selbst unsere Versicherung schrieb: N.N: Nun trägt unser Boot den stolzen Namen: REINLAND Keine Ahnung, warum uns alle unsere Landsleute wieder auf unsere Rechtschreibkenntnisse ansprechen. Die Niederländer haben damit jedenfalls keine Probleme. Am 29.04.2013 haben wir unser Boot zu Wasser gelassen. Alles […]

Winterlager in Roermond

Im Herbst hatten wir unser Boot nach Roermond verlegt. Es stand an Land im Yachthafen Het Steel. Hintergrund war unsere Überlegung, bei den anfallenden Arbeiten schnell zum Boot fahren zu können, anstatt mehr als 200 Km fahren zu müssen. So gelang es uns einen Großteil der für den Winter vorgesehenen Arbeiten zu erledigen. Vor allem standen […]