Die „Reinland“ – eine ÅH 30 aus Schweden

Ende 2010 haben wir im Internet das Angebot einer ÅH 30 (baugleich: Albin Ballad) gesehen.

 

Sowohl die Albin Ballad als auch die ÅH 30 beruhen auf einem Entwurf des Rolf Magnusson. Er stellte im Jahre 1968 die „Joker S30“ fertig und im folgenden Jahr, also 1969, segelte er die „Joker“ bei vielen Regatten und erregte nicht zuletzt durch sein Abschneiden bei den Anfang 1969 in Sandhamn ausgetragenen Halb-Tonner Weltmeisterschaften Aufsehen. Er gewann dort die Bronze Medaille und ließ dabei viele namhafte Segler hinter sich. 

Viele sahen in der „Joker S30“ die ultimative Segelyacht. Sie war schnell, modern, hatte ein großes Raumangebot und sah zu alledem auch noch gut aus. Die „Joker“ wurde popular. Dennoch ging die Werft Arvika-Plast in Insolvenz. Die Joker wurde danach von mehreren Firmen u.a. von Albin Marin nachgebaut. So entstanden Boote wie Albin Ballad, Möhre 30 und ÅH 30.

Die ÅH 30 wurde eingeführt um 1974/1975. Die Produktion dauerte bis 1986. Die Rümpfe wurden von Ågren Bootsbau (Ågren – Hallberg) in Kalmar gebaut. Es gibt wahrscheinlich ca. 170 Exemplare. Von Beginn an wurde das Interieur der ÅH 30 im Gegensatz zur Albin Ballad ganz aus Teakholz gebaut, was der ÅH 30 ein edleres Aussehen gibt. Darüberhinaus hat die ÅH 30 ein höheres Freibord, was ihr zu einer größeren Seegangigkeit verhilft. 

 

Unser Exemplar wurde im Jahre 1982 mit der Nummer 111 gefertigt. Es ist mit einem Diesel-Innenborder von Yanmar (12 YSM) ausgestattet. Es verfügt über Toilette, Kühlschrank, Furlex-Rollgenua, 2 zusatzliche Spinnakerwinschen, Echolot, u.v.m.

Länge über alles: 9.2 m
Wasserlinie: 7 m
Breite: 2,96 m
Tiefgang: 1,6 m
Verdrängung: 3,3 Tonnen
Finnkiel (Blei) 1,5 Tonnen
Motor: Yanmar 8-12PS. Gerade Welle
Großsegel: 15 qm
Genua: 31, 2 qm
Genua II: 18,6 qm
Spinnaker: 70 qm
Rigg: Topgetakelt. Mast steht auf dem Deck. Gerade Salinge, Doppelunterwanten.
SRS: 1,084
Bauherr: Lennart Åhgren
Tank: 20 Liter
Wassertank: 100 Liter
Anzahl der Betten: 5
Stehhöhe: 1,85 m