5 Tage später

Erneut geht es rauf nach Enkhuizen – diesmal mit an Bord Cordula und Peter, mit denen wir auch im Oktober noch die Ägäis unsicher machen wollen. Mittags kommen wir im Hafen an und Peter kümmert sich erst mal um den lockeren Keilriemen, den ich am Ende des letzten Törns bemerkt hatte. Als ich alle Sachen an Bord habe, ist er schon mit der Arbeit fertig und es kann losgehen.


Wir fahren los in Richtung Norden – wollen nach Stavoren oder wenn es geht sogar nach Hindeloopen. Kurz vor 8 Uhr abends kommen wir tatsächlich dort an, wobei zum Schluss sogar noch ein ziemlich steifer Wind weht mit 29 Knoten in der Spitze.

Nach dem Anlegen haben wir einen Bärenhunger, den wir beim Mexikaner stillen, die einzige Kneipe, die heute auf hat. Es ist voll aber sehr gut.
Am nächsten Morgen laufen wir aus Richtung Harlingen. Mitten in der Stadt bekommen wir diesmal einen Platz am Schwimmsteg, wodurch das Ein- und Aussteigen doch erheblich einfacher wird.

Zurück geht es am folgenden Tag bei Ebbe und die Seehunde schauen uns verwundert von ihren frei gewordenen Sandbänken an.

Am Nachmittag sind wir dann wieder in Medemblik, wo wir den Tag im Restaurant Artiest mit einem 4 Gang Menü abschließen.

Leider müssen wir aber zurück nach Enkhuizen. Es war ein schöner Törn, den wir mit einem Segeltag vor Enkhuizen abschließen.