Der erste Törn im Markermeer

18.05.2013 Heute wollen wir nach Horn. Der Wind ist mäßig, aber von der richtigen Richtung. Nachdem das Großsegel steht, wollen wir auch die Genua ausrollen, aber das Segel klemmt. Murphy’s Gesetz „Whatever can go wrong will go wrong“ hat weiterhin seine Bedeutung. Ein Pärchen, welches uns mit seinem Boot überholt, sieht das Problem und bietet uns sofort Hilfe an. Es gibt immer wieder nette Mitsegler. Sie segeln nach Monnickendam und wir entschließen uns, da wir nicht sehr schnell vorankommen, auch dorthin zu fahren.

Robert klettert mit Hilfe eines Bootsmannsstuhls auf den Mast und richtet die Sache. Am nächsten Morgen geht es mit vollen Segeln zurück zum Hafen.